Konzept

Die Klima- und Energiepolitik steht derzeit ganz oben auf der Tagesordnung der Politik. Das Europäische Parlament und der Ministerrat haben Ende 2008 eine Neuordnung der gemeinsamen Energie- und Klimapolitik der Europäischen Union beschlossen. Das Informationsbüro des Europäischen Parlaments in Deutschland bietet seit Herbst 2008 unter dem Titel "Prima Klima? Europäisches Jugendforum" eine neue Veranstaltungsreihe an, in der sich Schülerinnen und Schüler intensiv mit dem Thema Klimaschutz auseinandersetzen können.

Kern jeder Veranstaltung ist ein sogenanntes "Hearing" in dem die Schülerinnen und Schüler mit Abgeordneten aus dem Europäischen Parlament und den deutschen Landtagen über die aktuelle Politik diskutieren. Dabei soll den Teilnehmern des Europäischen Jugendforums bewusst werden, dass die drängenden Probleme Lösungen auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene erfordern.

Reichen die aktuell von der Politik vorgesehenen nationalen und europäischen Maßnahmen aus? Sollen Unternehmen Vorgaben zur Einhaltung von Klimastandards erhalten? Welchen persönlichen Beitrag kann jeder einzelne zum Schutz des Klimas leisten? Im Verlauf des Europäischen Jugendforums können Schülerinnen und Schüler der Oberstufe (ab 17 Jahren) diese und viele andere zuvor ausgearbeiteten "Zukunftsfragen" an ihre Europa- und Landtagsabgeordneten stellen. Weiterhin diskutieren die Jugendlichen in einer Europadebatte über die Aufgabe von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu Bewältigung der Herausforderungen des Klimawandels.

Um die Schülerinnen und Schüler an das komplexe Themenfeld heranzuführen, werden sie vor Beginn des Europäischen Jugendforums durch ausgewählte Experten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft vorbereitet. In zwei Doppelstunden informieren diese über den aktuellen Stand der politischen und wissenschaftlichen Diskussion und erarbeiten mit den Jugendlichen Fragen für das Hearing.

Die Veranstaltungen "Prima Klima? Europäisches Jugendforum" werden in Kooperation mit den 16 Landtagen der Bundesrepublik realisiert und finden jeweils in den Landesparlamenten statt. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, empfiehlt sich eine frühzeitige Bewerbung.

Startseite   |   23. März 2017

Abstimmung am Ende des Europäischen Jugendforums in Mainz